Archiv 2014

1. Dezember 2014

1 000 Euro für die Missionskapelle

FOTO: privat

Das Königshaus der St. Johannes Johannes Schützengesellschaft 1662 Clörath Vennheide hatte zum diesjährigen Schützenfest auf Geschenke und Blumen verzichtet und stattdessen um Spenden für den Erhalt der Missionskapelle Vennheide gebeten. Diesem Wunsch sind die Gäste nachgekommen und haben gespendet. Zum Abschluss des Königsjahres haben das Königspaar Markus und Alexandra Berger die gesammelte Geld auf eine schöne runde Summe aufgestockt. Jetzt wurde der Scheck vor der Missionskapelle Vennheide dem Kirchbauverein Anrath übergeben. Der Vorsitzende des Vereins, Alexander Poscher, danke dem Königshaus und freute sich über die stolze Summe von 1000 Euro. Im Bild von links: Königsoffizier Marcus Herold, Alexander Poscher, das Königspaar 2014 Markus und Alexandra Berger, das Ministerpaar Bianca und Thomas Dix sowie Minister Roger Demers.
Von Lutz Schütz

Quelle: Willicher Nachrichten / StadtSpiegel



22. Juni 2014 – 19:44 Uhr

Marschieren auf langen Wegen beim Schützenfest

Ehrungen beim Schützenfest. Im Mittelpunkt: Karl-Heinz Thivessen (mit Urkunde). FOTO: Kurt Lübke

Von Rudolf Barnholt

Beim Schützenfest in Clörath-Vennheide gab es Fußball im Festzelt.

Anrath. Fußballweltmeisterschaft und Schützenfest – das haben die Schützen in Clörath-Vennheide bestens unter einen Hut gebracht. Am Samstagabend spielte die Formation „Klangstadt“ zum Tanz auf, während auf der Leinwand die Partie Deutschland gegen Ghana verfolgt werden konnte.

Ärgerlich nur, dass die „Echt heitere Nacht“ am Freitag lediglich rund 300 Besucher anzog – vor einem Jahr waren es noch rund doppelt so viele gewesen. An der Musik von „De Fruende“ dürfte das nicht gelegen haben.

Mit Gästen kam das Regiment auf mehr als 500 Marschierer

In Clörath-Vennheide sind die Zugwege besonders lang. Zum Glück wurde das Marschieren durch schönstes Frühsommerwetter erleichtert. Am Sonntag bewiesen die Schützen wieder einmal, was es bedeutet, gute Freunde zu haben: Zu den rund 150 eigenen Marschierern kamen jede Menge Gäste und die Musikzüge hinzu, sodass General Burkhard Meifert ein stattliches Regiment von über 500 Beteiligten unter sich hatte.

Im Mittelpunkt stand das Königshaus mit dem Königspaar Markus und Alexandra Berger. Töchterchen Nina war neben Leonie-Maya Herold, der Tochter des Königsoffiziers, und Hanna Flören eine der drei niedlichen Blumenmädchen.

Was in Clörath-Vennheide immer wieder auffällt, ist der vergleichsweise hohe Anteil an Mädchen und Frauen, die an den Paraden teilnehmen – egal, ob als blaue Musketiere oder als Fahnenschwenkerinnen mit rosa Krawatten und Fahnen in demselben Farbton.

Walter Grotenburg war mit seiner schwarzen Kutsche dabei, in denen es sich vier verdiente Schützen bequem machten, unter ihnen der dreimalige Schützenkönig und Kaiser Heinrich Linden (83). Während die Kutsche am Königshaus und den Ehrengästen vorbeifuhr, erhoben sich die Herren darin.

Am Samstagabend schlüpfte Ministerin Bianca Dix in die Rolle der Glücksfee: Es wurden die Preise der Tagesverlosung gezogen.

Das Schützenwesen war in Clörath-Vennheide vor 40 Jahren wiederbelebt worden. Im Rahmen des Frühschoppens am Sonntag bekamen alle, die seitdem dabei sind, eine Dankesurkunde überreicht: Karl-Heinz Thivessen (er wurde außerdem Ehrenmitglied), Hans Peter Rams, Ferdi Böddecker, Dieter Lambertz, Willi Adrian, Hermann-Josef Thees, Hans Albert Müller, Johannes Heeger, Ernst Neuschäfer, Maria Thees, Detlef Mersmann und Peter Meifert.

Vor dem Vogelschuss am Montag hat niemand Angst: Bislang hat sich in Clörath-Vennheide immer ein Königsaspirant gefunden.

Quelle: WZ