Presse-Information der Interessengemeinschaft Willicher Schützen zur Absage der Schützenfeste im Jahr 2021

Angesichts der weiterhin notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat sich die Interessengemeinschaft Willicher Schützen (IWS) dazu entschlossen, für dieses Jahr alle Schützenfeste in der Stadt Willich abzusagen. „Es funktioniert einfach nicht: Wir müssen unsere älteren Mitglieder, aber auch die Besucher unserer Feste vor Ansteckung schützen“, so Ralf Kivelip, Vorsitzender des Schützenvereins Klein-Jerusalem 1854. Die Klein-Jerusalemer Schützen sind traditionell die ersten, die ihr Fest feiern – immer Anfang Mai. 

Das Bedauern in den Vorständen der Bruderschaften und Vereine ist groß, „aber die Situation lässt keine andere Entscheidung zu“, meint auch Michael Klein, Brudermeister der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn: „Bei unseren Mitgliedern stoßen wir auf großes Verständnis für die Entscheidung.“ Die Königshäuser haben den Vorständen bereits signalisiert, dass sie gerne ein weiteres Jahr im Amt bleiben möchten, um dann ein „richtiges“ Schützenfest zu feiern. Wichtig ist auch, dass die Solidarität unter den Schützen gewahrt bleibt – auch die „spät feiernden“ Bruderschaften tragen die Entscheidung mit. 

Die Schützen sind aber nicht untätig: Trotz der Absagen der Feste erfüllen die Bruderschaften und Vereine weiter einen anderen Teil ihres Auftrags – ihre sozialen und caritativen Aufgaben in der Stadt. „Wir möchten hilfsbedürftige Menschen weiter unterstützen. „Der Verein hat im Dezember Gutscheine im Gesamtwert von 700 Euro an die Pfarrcaritas Neersen übergeben, damit bedürftige Mitbürger eine Hilfe für die Weihnachtsfeiertage haben“, so Kivelip. Auch die St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn setzt ihr Engagement für die Mitbürger fort: Die Gemeinschaftsaktion der Schiefbahnerund der Niederheider Bruderschaft – „Schützen helfen“ – wird im elften Jahr ihres Bestehens fortgesetzt. Bedürftige Bürger*innen können sich an die Schützen wenden, wenn sie in eine finanzielle Notlage geraten, und sicher sein, dass ihre Anfrage nur wenigen Verantwortlichen aus den Bruderschaften bekannt wird. Die St. Sebastianus Bruderschaft Neersen hat das Haus Anrode der Lebenshilfe zu Weihnachten unterstützt.

Überlegungen gibt es auch, an den eigentlichen Festterminen in einem ganz kleinen Kreis und mit Abstand das Gedenken an die Toten über die Kranzniederlegung wach zu halten.

Die Vorstände der Bruderschaften und Vereine kümmern sich um die Mitglieder und darum, den Kontakt zu Sponsoren und Partnern wie Zeltwirten, Getränke-Lieferanten, Sicherheitsdiensten, Musikformationen etc. zu halten. „Wir hoffen alle auf das Jahr 2022: Dann können wir hoffentlich wieder Schützenfeste feiern, auch wenn wir auf Grund der Erfahrungen aus der Pandemie-Zeit sicherlich andere Auflagen erhalten werden. Aber es geht darum, den Gedanken des Schützenwesens und seine wichtige Funktion in der Gemeinschaft lebendig zu halten“, so Hans-Joachim Donath, Geschäftsführer des ASV Willich.

Veröffentlicht unter Verein | Schreib einen Kommentar

Gemeinsame Presse-Erklärung aller Willicher Schützenbruderschaften und -vereine zur Absage der Schützenfeste 2020 innerhalb der Stadt Willich

Der Bürgermeister der Stadt Willich, Josef Heyes, hat die Präsidenten und Vorsitzenden aller neun Willicher Schützenbruderschaften und -vereine am Freitag im Rahmen eines gemeinsamen Gespräches darüber informiert, dass er von der Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, erfahren hat, dass Schützenfeste, egal welcher Größe, bis zum 31.08.2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden werden. Die für die Absage nötigen rechtlichen Vorgaben habe die Ministerin für die kommende Woche angekündigt.

Die Gemeinschaft der Willicher Schützenbruderschaften und -vereine trägt diese Situation mit.

Sie entspricht im Kern unserem Auftrag, die Bürgerschaft zu „schützen“.

Dabei ist aus Sicht der Präsidenten aller Willicher Schützenbruderschaften und -vereine hervor zu heben, dass sich in der Schützengemeinschaft in den vergangenen Wochen dieser Gedanke wieder deutlich ausgeprägt. Es sind organisierte Hilfen etwa bei der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn, in der Zusammenarbeit der Schützen in Neersen und Klein-Jerusalem zu Lebensmittelspenden entstanden.

Die St. Johannes Bruderschaft Niederheide hat in den letzten Wochen Aktivitäten zugunsten der Willicher Tafel durchgeführt und ist im Rahmen der Nachbarschaftshilfe aktiv. Ebenso die Schützen des Grenzweges. Die St. Sebastianus Bruderschaft Anrath und die Clörather Schützen kooperieren zudem mit der Willicher Tafel und unterstützt die Ehrenamtler dort. Die Sebastianus Bruderschaft Willich steht allen ihren Mitgliedern und deren Angehörigen bei notwendiger Hilfe zur Verfügung. Darüber hinaus sind sie im Helferpool der Koordinationsstelle der Stadt Willich. Der ASV Willich unterstützt das Seniorenheim Moosheide und kümmert sich um ältere Bürger in Willich und bietet älteren Mitgliedern Unterstützung und Hilfe an.

Es zeigt sich, dass die Krise zu einer Stärkung des Gemeinsinnes und der Verantwortung füreinander geführt hat. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Bewusstsein auch nach Abklingen der Krise erhalten bleibt.

Für die Königshäuser ist die zu erwartende Situation sehr schade, aber auch absolut nachvollziehbar. Die Bruderschaften und Vereine möchten gerne im nächsten Jahr mit ihnen feiern. Es gibt auch schon die Bereitschaft der Königshäuser, die Amtszeit zu verlängern.

Erfreulich finden alle Präsidenten, dass alle Bruderschaften und Schützenvereine in der Stadt gemeinsam in der Coronakrise auftreten und handeln.

Veröffentlicht unter Verein | Schreib einen Kommentar

Seniorenkaffee am 16.05.2020

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Gesundheit unserer Mitglieder liegt uns sehr am Herzen. Aufgrund der momentanen Situation haben wir uns daher entschieden, den Termin für den alljährigen Seniorenkaffee am 16.05.2020 auf den Herbst zu verschieben.
Auch wenn hierfür noch kein klares Verbot erteilt wurde, so ist uns das Risiko der Ansteckung doch zu hoch, als dass wir die Besucher einer solchen Veranstaltung dieser Gefahr aussetzen wollen.
Ein Ausweichtermin steht noch nicht fest, doch wir sind optimistisch, dass wir unseren Seniorenkaffee, so wie wir ihn kennen, im Herbst des Jahres 2020 noch nachholen können.
Wir hoffen auch dann wieder auf zahlreiche Besucher und die tatkräftige Unterstützung durch unsere Jugend.

Natürlich versorgen wir Euch weiterhin mit allen wichtigen Informationen bezüglich zukünftiger Veranstaltungen.
Derweil bleibt gesund und helft euch wo ihr nur könnt. Denn vor allem in solchen außergewöhnlichen Situationen müssen wir als Gemeinschaft zusammenhalten.

Mit freundlichen Grüßen,
euer Leitungsteam der Jungschützenabteilung

Karla Schieferbein

Samantha Wirtz

Julian Hardt

Veröffentlicht unter Verein | Schreib einen Kommentar